Im Bad Nauheimer Stadtteil Steinfurth befindet sich ein entzückendes Museum zu Kunst- und Kulturgeschichte der Rose im Bad Nauheimer Stadtteil Steinfurth. Seit 1868 entwickelte sich das Dorf zu einem Zentrum der Rosenwelt. 1990 wurde das Museum für die Königin der Blumen eröffnet. Sammlung, Forschung und Ausstellung kreisen ausschließlich um die stachlige Blume. Porzellan, Kunstblumen, Rosenbücher, Grafik und Gemälde sind einige der Sammlungsbereiche. In diesem Museum ist fächerübergreifendes Denken und Anschauen längst Wirklichkeit: Naturgeschichte, Technikgeschichte und Kulturgeschichte gehen im Rosenmuseum eine enge Verbindung ein. Die Besucher erfahren hier nicht nur wie Rosen angebaut werden, sondern auch wie sie gebaut sind. Alles basiert auf der Fünf, dem Pentagramm. Hier erfahren die Besucher, warum die Rose Symbol von Weiblichkeit, Liebe, Schönheit, Vergänglichkeit und Verschwiegenheit ist. Das Rosenmuseum pflegt seit vielen Jahren Beziehungen nach Bulgarien, England, Frankreich, Japan und in die Türkei.
Internationale Veranstaltungen einerseits und der Austausch von Wissen und Kunstwerken andererseits bereichern seit vielen Jahren die Arbeit im Museum. So wurde 1998 ein deutsch-japanischer Haiku Stein im Rosenmuseum aufgestellt und ein internationaler Haiku Stein 2006 in Japan. Eine bulgarische Rosenöl-Destille erzählt den Museumsbesuchern von der über 300-jährigen Tradition der Rosenölgewinnung.

www.rosenmuseum.com